Eingabehilfen öffnen

Blaulicht

  • Betrug durch Schockanrufe

    Älterer Mann am Telefon mit erschrockener Mine.

    Am 09.04.2024 klärte Hauptkriminalhauptkommissar Frank Erny im Rahmen eines ÄwiR-Abends interessierte RieselfelderInnen über Betrug durch Schockanrufe auf. Dieser Vortrag war höchst interessant, weswegen ich hier davon berichten möchte, um Sie zu sensibilisieren.
    Im Jahr 2022 wurden Betrügereien über 2 Mio. Euro, in 2023 deutlich mehr, angezeigt. Die Dunkelziffer wird hoch eingeschätzt. Tätergruppen aus der Türkei und Polen sprechen perfekt Deutsch. Ca. 5000 Anrufe pro Stunde haben bei ca. 500 Zielpersonen Erfolg. An die Telefonnummer gelangen die Täter über Vornamen, Geburtstag, Identitätsdiebstahl bei gehackten Unternehmen oder Adressenkauf. 95% aller Betrugsanrufe sind Schockanrufe wegen Unfall und Zahlung einer Kaution.Anrufstraftaten, meist Schockanrufe, sollen unbedingt unter Tel. 110 angezeigt werden. Betrogene, Getäuschte sollten sich nicht schämen, wenn sie auf einen solchen Anruf hereingefallen sind. Sie sind Opfer, nicht Täter! Selbst ein Polizeipsychologe, der Schockanrufe erforschte, ist auf einen Schockanruf hereingefallen. Mit Künstlicher Intelligenz können Stimmen perfekt erzeugt werden, wozu ..

  • Unbekannte werfen Glasscherben in Kinderbecken im Freibad - Polizei sucht Zeugen

    Unbekannte werfen Glasscherben in Kinderbecken im Freibad - Polizei sucht Zeugen

    Bislang unbekannte Täter sind in der Nacht von Montag, 21. August, auf Dienstag, 22. August 2023, auf das Gelände des Freibades in Freiburg St.-Georgen eingedrungen. Anschließend warfen sie Glasscherben in das Kinderbecken sowie in den Nicht-Schwimmerbereich.
    Durch die Scherben zogen sich im Nachgang mehrere Personen Schnittwunden an den Füßen zu. Die Schwimmbecken mussten kurzfristig für Besucher gesperrt werden, um die Glasscherben aus den Becken zu entfernen.
    Der Polizeiposten Freiburg-St. Georgen (Tel.: 0761/12017140) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zur Täterschaft geben können. Hinweise nimmt auch das...

  • Freiburg-Haslach/-St. Georgen: Fahrer eines Transporters bremst Autofahrer aus und schlägt auf diesen ein - Zeugenaufruf

    Freiburg-Haslach/-St. Georgen: Fahrer eines Transporters bremst Autofahrer aus und schlägt auf diesen ein - Zeugenaufruf

    Am Donnerstagmorgen, den 27.07.2023 gegen 09.38 Uhr, kam es zu einem gravierenden Vorfall auf der B3 in Höhe Haslach/St.Georgen.

    Ein Autofahrer hatte dem Fahrer eines Transporters mittels Lichthupe einen Überholwunsch angezeigt, als beide die linke Fahrspur in östlicher Richtung befuhren. Der Fahrer des Transporters fuhr zunächst zur Seite und beleidigte den Autofahrer, als sich beide auf gleicher Höhe befanden. Im Anschluss soll der Transporter vor das Auto gefahren sein und den PKW-Führer bis zum Stillstand ausgebremst haben.

    Anschließend sei der Fahrer des Transporters ausgestiegen, habe den Autofahrer aus dem Fahrzeug gezogen und...

  • Die Polizei bittet um Vorsicht beim Baden in offenen Gewässern

    Vorsicht beim Baden in offenen Gewässern

    Aus gegebenem Anlass mahnt die Polizei zur Vorsicht beim Baden in Flüssen und Seen. In den vergangenen Wochen kam es in Südbaden im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Freiburg zu mehreren tödlichen Badeunfällen.
    Das heiße Wetter lockt immer mehr Menschen an Flüsse und Seen. Dabei sollten Badende sich über ihre Schwimmfähigkeiten im Klaren sein und die Badestelle entsprechend wählen. Sollte man trotz sorgfältiger Auswahl der Badestelle einmal in Not geraten, können Schwimmhilfen dabei unterstützen sich über Wasser zu halten. In Fließgewässern, wie beispielsweise dem Rhein sollte man versuchen seine Kraft dazu zu nutzen, sich über Wasser zu halten, anstelle gegen die Strömung ans Ufer zu schwimmen. Generell gilt, dass man Flüsse und Seen mit ihren zum Teil nicht sichtbaren Strömungen und...

  • Verkehrskontrolle führt zur Feststellung mehrerer Straftaten

    Verkehrskontrolle führt zur Feststellung mehrerer Straftaten

    Am Donnerstag, den 20.07.2023, gegen 13:40 Uhr konnte in der Wendlinger Straße in Freiburg - St. Georgen ein Rollerfahrer gestoppt werden, welcher zuvor die Anhaltesignale einer Polizeistreife missachtet und versucht hatte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen.Bei der Kontrolle konnte festgestellt werden, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt und der von ihm gefahrene Roller als gestohlen gemeldet war. Auch das Versicherungskennzeichen des Rollers war manipuliert. Im weiteren Verlauf der Kontrolle konnte beim Tatverdächtigen noch eine als gestohlen gemeldete EC-Karte aufgefunden werden.
    Den Jugendlichen erwarten nun